farewell, my lovely . . .

farewell, my lovely . . . (offline am 4.1.2012)
Diese Reise werde ich alleine fortführen müssen. Schoggi! hat sich in der Silvesternacht offensichtlich zu einem sesshafteren Leben entschlossen. Das Busfahren an sich war ja noch nie ihre Lieblingsbeschäftigung, aber das Fahren auf Strecke, jeden Tag unterwegs, das ist ihr wohl zu viel geworden. Ein schönes Fleckchen Erde am Rand der Cevennen hat sie sich ausgesucht ~ in den drei Tagen, die ich auf ihre Rückkehr gewartet und die ganze Gegend abgesucht habe, hab ich viele Katzen gesehen, und allen schien es gut zu gehen. An einem Haus an einem Flüsschen und einer Brücke könnten es fast ein Dutzend gewesen sein.
Wärmer im Winter als bei uns, mediterran, ländlich ruhig. Möge es auch Schoggi! gut gehen im sonnigen Midi! Ich erinnere mich an den Satz, den diese junge Frau in den Cevennen gesagt hat: Elle est fort! Ja, sie ist stark, meine Schoggi!, sie wird ihr Leben leben, mit vielen Mäuschen . . . und wenn sie das will, auch mit menschlicher Gesellschaft; große Berührungsängste hat sie ja nie gehabt, und Sprachschwierigkeiten dürften auch keine Rolle spielen, ihre Sprache ist universal :-}
Wenn man sein Herz an so ein kleines (bei einem großen ist es nicht anders!) Wesen hängt, und es geht, reißt es immer ein gutes Stück da heraus, aber es bleibt auch einiges zurück. Erinnerungen an die vielen gemeinsam verbrachten Stunden des Zusammenseins, der Entdeckungen, der Spaziergänge, diese pure Lebensfreude!
Dieses Mal habe ich nur auf vielen Spaziergängen und Radtouren nach ihr Ausschau gehalten, nicht nach ihr herumgefragt. Viel Zeit zum Nachdenken, und am Ende hätte ich nicht einmal mehr gewußt, was tun, wenn ich sie wirklich gefunden hätte. Sie wieder zu entführen in ein Leben, das bei allem Spaß immer wieder unterbrochen wird durch den Stress in dieser unangenehme Geräusche ausstoßenden, rumpelnden Blechkiste, die eine Heimat sein soll? Und so habe ich Schoggi!s Entscheidung akzeptiert und bin schließlich alleine weitergefahren, schweren Herzens und mit Tränen in den Augen.
Bonne Chance, Schoggi! Lebe ein schöneres Leben, mit vielen Mäuschen, in einer neuen, schönen Heimat!

3 Antworten auf „farewell, my lovely . . .“

  1. ….Mensch, das tut mir wirklich weh!

    Ich habe die Kleine ja nur zweimal gesehen, aber sie ist mir schon damals an´s Herz gewachsen. Um es kurz zu machen, ich wünsche ihr ein tolles, erfülltes Katzenleben!

    Und dir ein Leben nach deinem Verlust!

    Kann´s nicht glauben, Rainer ;-((

  2. Hallo Ralf,
    Schoggi! hat sich also auf den Weg gemacht ein Leben zu führen, das ihr besser passt. Ich hoffe und wünsche ihr ein gutes Katzenleben mit Artgenossen, freundlichen menschlichen Kontakten und vielen Mäuschen (die Armen!)
    Bin trotzdem sehr traurig, weil ich weiss, wie schwer es ist, ein geliebtes Wesen loszulassen.
    Denke an Euch !

Kommentare sind geschlossen.